LRK NRW - Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW

Düsseldorf | 24.08.2020

it.nrw logo

Universitäten können entgegen dem landesweiten Trend zulegen.

767.617 Studentinnen und Studenten waren im Wintersemester 2019/2020 an nordrhein-westfälischen Hochschulen immatrikuliert. Diese und weitere Zahlen hat das statistische Landesamt IT.NRW heute veröffentlicht. Demnach sank die Zahl der eingeschriebenen Studierenden um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (773.879). Entgegen dem landesweiten Trend konnten die Universitäten hierzulande jedoch einen leichten Zuwachs verzeichnen: Mit 498.673 Immatrikulationen wurde der Wert aus dem Wintersemester 2018/19(494.486) sogar noch leicht übertroffen.

Der Frauenanteil bei den Studierenden liegt weiterhin unverändert bei 48,2 Prozent (369.839) im Vergleich zum Vorjahr (372.872). Die Zahl der Studienanfänger im ersten Hochschulsemester lag im Wintersemester 2019/20 bei 99 593 Personen; das waren 3,9 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs.

Der Rückgang der Studierendenzahlen an den Hochschulen in NRW insgesamt ist zum Teil auf die Verlegung des Hauptsitzes der Internationalen Hochschule von Bad Honnef nach Erfurt und der damit einhergehenden gesetzlichen Verpflichtung zur dortigen Datenmeldung zurückzuführen.

Das Ranking der größten Universitäten änderte sich nicht. Die Fernuniversität Hagen bleibt mit 65.0521 Studierenden unangefochten an der Spitze, gefolgt von der Universität zu Köln (52.661 Studierende) und der RWTH Aachen (45.871 Studierende).

 

Quelle: IT.NRW

Nach oben..