LRK NRW - Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW

logo_presse_trans
 Dortmund l 24.06.2014 l PM-06/2014

Die Rektorinnen und Rektoren der nordrhein-westfälischen Universitäten haben am 23. Juni 2014 in Dortmund getagt. In dieser Sitzung wurden Beschlüsse zu folgenden Punkten gefasst:

1. LRK NRW-Vorstand einstimmig im Amt bestätigt

 

In der Sitzung fanden turnusgemäß die Wahlen des Vorstands der Landesrektorenkonferenz statt. Das Votum hätte nicht klarer ausfallen können: Einstimmig wurde der gesamte Vorstand der LRK NRW für eine weitere Amtszeit bestätigt.

Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz ist weiterhin die Rektorin der Technischen Universität Dortmund, Prof. Dr. Ursula Gather. Als Stellvertreter wurde der Rektor der Universität zu Köln, Prof. Dr. Axel Freimuth, bestätigt. Zur Sprechergruppe der LRK NRW gehören zudem die Rektorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Prof. Dr. Ursula Nelles, der Rektor der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Ulrich Radtke, und der Rektor der Universität Bielefeld, Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer. Die neue Amtszeit beginnt am 1. Oktober 2014.

 

2. Jahresabschlüsse der nordrhein-westfälischen Universitäten

 

Gemäß dem NRW-Hochschulgesetz sind die Universitäten verpflichtet nach Ablauf eines Haushaltsjahres dem Land einen Jahresabschluss vorzulegen. Im Rahmen ihrer Sitzung stellten die Rektorinnen und Rektoren der NRW-Universitäten nochmals fest, dass dem Wissenschaftsministerium stets angemessen und umfangreich berichtet wurde und wird. Alle testierten Abschlüsse für das Haushaltsjahr 2012 wurden dem Ministerium übermittelt und liegen somit vor. Die testierten Abschlüsse für das Haushaltsjahr 2013 sind Ende September dieses Jahres fällig.

 

3. Freiwerdende BAföG-Mittel müssen in NRW-Hochschulen investiert werden

 

Aufgrund der vollständigen Übernahme der Finanzierung des BAföG durch den Bund werden im NRW-Haushalt pro Jahr ca. 280 Millionen Euro frei. Die Rektorinnen und Rektoren der nordrhein-westfälischen Universitäten fordern die Landesregierung auf, zu ihrem Wort zu stehen und diese Mittel in voller Höhe in die Grundausstattung der Hochschulen zu investieren.

Die LRK NRW hierzu: „Obwohl die Studierendenzahlen massiv angestiegen sind, stagniert die Grundfinanzierung der NRW-Universitäten seit Jahren. Die Universitäten brauchen die zukünftig aus der veränderten BAföG-Finanzierung zur Verfügung stehenden Finanzmittel dringend.“

 

Download:

pdf_buttonPressemitteilung "Rektoren bestätigen LRK-Vorstand im Amt und fassen weitere Beschlüsse"

emailbuttonLRK NRW Geschäftsstelle

Nach oben..