LRK NRW - Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW

logo_presse_trans
 Dortmund l 12.10.2011 l PM-06/2011

 

Das Interesse an einem Studium in Nordrhein-Westfalen ist groß wie nie

Die Rektorinnen und Rektoren des Landes sind am 11. Oktober in Dortmund zur Landesrektorenkonferenz zusammengekommen, um die aktuelle Situation an den Universitäten zu besprechen. Mit mehr als 92.000 prognostizierten Studienanfängern im Wintersemester 2011/12 erwartet Nordrhein-Westfalen so viele junge Studieninteressierte an den Hochschulen wie nie zuvor. Die Aussetzung der Wehrpflicht und die doppelten Abiturjahrgänge aus Bayern und Niedersachsen sind die Ursachen für ein gesteigertes Studieninteresse an den LRK-Mitgliedshochschulen und gleichzeitig ein Beleg für die Attraktivität des „Campus Nordrhein-Westfalen“. Die Universitäten zeigten sich zur Sitzung der Landesrektorenkonferenz insgesamt zuversichtlich, dass man den Zulauf an Studierenden im Wintersemester 2011/12 gut bewältigen wird.

An den Hochschulen in NRW bereitet man sich in Zusammenarbeit mit der Landesregierung bereits seit einigen Jahren auf den zu erwartenden Zuwachs an Studieninteressierten vor. Die Universitäten haben langfristige Maßnahmen ergriffen, versichert die LRK-Vorsitzende Frau Professor Gather, um bestmögliche Studienbedingungen für ihre Studierenden zu schaffen: „Die Universitäten stehen zu ihrer Verantwortung und arbeiten seit Jahren intensiv daran, den steigenden Studierendenzahlen gerecht zu werden. Zusätzliche Stellen für ProfessorInnen und MitarbeiterInnen sowie größere räumliche Kapazitäten wurden daher an den nordrhein-westfälischen Hochschulen geschaffen und studentische Versorgungseinrichtungen ausgebaut. Die Hochschulen werden auch weiterhin gemeinsam mit der Landesregierung Maßnahmen umsetzen, um den aktuellen Herausforderungen gerecht zu werden.“

 

pdf'Gut gewappnet zum Semesterstart'
KontaktLRK NRW Geschäftsstelle

Nach oben..