LRK NRW - Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW

3. Februar 2003: Erklärung der Landesrektorenkonferenz der Universitäten NRW zum Hochschulsport NRW

 
2003_logo_150pxDie Landesregierung und die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen haben - unter Beteiligung des Landessportbundes und des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes - gemeinsam das Jahr 2003 zum Jahr des Hochschulsports NRW ausgerufen. Durch vielfältige Veranstaltungen und Aktivitäten wird in diesem Jahr von den Hochschulen sowohl nach innen wie auch gegenüber der Öffentlichkeit und Gesellschaft die besondere Bedeutung und Leistungsfähigkeit des Hochschulsports herausgestellt. Damit wird zugleich für dessen Förderung und Weiterentwicklung auch in der Zukunft geworben.

 
Aus diesem Anlass, aber auch vor dem Hintergrund des jüngsten Prüfberichts des Landesrechnungshofes zum allgemeinen Hochschulsport hat die Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW am 3. Februar 2003 die folgende Stellungnahme beschlossen:

 
Die Förderung des allgemeinen Hochschulsports ist gem. § 3 Abs. 6 Hochschulgesetz NRW eine originäre Aufgabe der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen. In Wahrnehmung dieser Aufgabe hat sich der Hochschulsport zu einem unverzichtbaren Bestandteil und Leistungsmerkmal des Hochschullebens entwickelt. Ihm kommt in herausragender Weise gesundheitspolitische Bedeutung zu, er fördert das sozial-kommunikative Hochschulleben und die Gewinnung sozialer Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kooperations-bereitschaft, Leistungsbereitschaft und Verantwortungs-bewusstsein. Nicht zuletzt trägt er durch die Beteiligung an nationalen und internationalen Sportwettkämpfen auch zur Profilbildung der Hochschulen und zum Ansehen der Hochschule bei.
 

Es ist bekannt, dass aus dem Hochschulsport auch immer wieder national und international herausragende Leistungen im Spitzensport erwachsen. Die Hochschulen unterstützen solche Leistungen – wo immer nötig und sinnvoll – durch gezielte Anpassung der individuellen Studienbedingungen.
 

Angesichts dieser weitreichenden Funktion und Bedeutung des Hochschulsports wendet sich die Landesrektorenkonferenz gegen alle Ansinnen und Bestrebungen, diese gewachsenen, bewährten Organisationsstrukturen zu beeinträchtigen, im Übermaß zu bürokratisieren oder gar aufzulösen. Sie wendet sich auch entschieden gegen alle Vorschläge und Planspiele, diesen Lebensbereich der Hochschulen eventuell privatwirtschaftlich auszugleichen.
 

Stattdessen plädiert die Landesrektorenkonferenz an die Verantwortlichen und Freunde des Sports dem Hochschulsport an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen auch in Zukunft nicht nur einen angemessenen Beistand, sondern auch eine lebendige Weiterentwicklung zu ermöglichen.

Nach oben..