LRK NRW - Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW

 W-Besoldung

Seit dem 1. Januar 2005 gilt für alle neuberufenen Professorinnen und Professoren an staatlichen Hochschulen die W-Besoldung. Die W-Besoldung hat die Besoldungsordnung C abgelöst. Während die C-Besoldung eine nach Dienstalter aufsteigende Besoldung vorsah, setzt sich die Vergütung der nach W besoldeten Professorinnen und Professoren aus einer festen, altersunabhängigen Grundvergütung und variablen Leistungsbezügen zusammen.

 

 WiHi

Wissenschaftliche Hilfskraft, nach dem Abschlussexamen vorübergehend angestellte Kraft, die Aufgaben in Forschung und Lehre übernimmt.

 

Wissenschaftsrat (WR)

Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung.

 

 WissZeitVG

Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) enthält im Wesentlichen Regelungen über die befristete Beschäftigung des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

 

 Workload

Workload ist der in Zeitstunden ausgedrückte erwartete studentische Arbeitsaufwand, der, im Unterschied zum System der Semesterwochenstunden, das gesamte Studienpensum berücksichtigt. Er bildet die Grundlage für die Zuordnung von Leistungspunkten zu Modulen bzw. Lehrveranstaltungen und setzt sich zusammen aus den Kontaktstunden und dem Selbststudium.

Die Fundstellen für die aufgeführten Begriffe sind: BMBF, DAAD, DFG, DHV, DSW, GWK, HIS, HRK, IT.NRW, KMK, LaKof NRW, MIWF, MSW, RUB, RWTH Aachen, Stiftung für Hochschulzulassung, Universität Bonn

 

Nach oben..