logo_presse_trans
 Dortmund l 08.10.2014 l PM-08/2014

Nachfrage nach Studienplätzen in NRW anhaltend hoch

Mit dem Start des Wintersemesters 2014/15 haben die Studierendenzahlen in NRW ein neues Rekordhoch erreicht. Wie die ersten Schätzzahlen belegen, liegt die Zahl der Studierenden in NRW nun bei mehr als 700.000. Dies sind fast 14.000 Studierende mehr als im Wintersemester 2013/14 und entspricht einem Anstieg um 2 Prozent. Somit haben sich insgesamt wieder über 123.000 Studienanfängerinnen und -anfänger erstmals an den Hochschulen in NRW eingeschrieben. Allein bei den Universitäten sind es zum neuen Wintersemester ca. 60.000 „Erstsemester“.

Trotz hoher Studierendenzahlen in Nordrhein-Westfalen war der Zugang zum Studium dabei nicht schwieriger als in den Vorjahren. Auch bei den Studienplätzen mit einer örtlichen Zulassungsbeschränkung (NC-Fächer) hat es keine gravierenden Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr gegeben bzw.  ist im Landesschnitt die Anzahl der Fächer mit örtlicher Zulassungsbeschränkung zurückgegangen.

Bei den vorgestellten Zahlen handelt es sich um Schätzzahlen der Hochschulen. Die genauen amtlichen Zahlen zu den Einschreibungen werden, wie üblich, erst im Mai des kommenden Jahres vorliegen. Es zeichnet sich aber bereits jetzt ab, dass die Gesamtstudierendenzahl an den Hochschulen in NRW auch in den nächsten Jahren anhaltend hoch bleiben wird. Dies wird von der aktuellen Prognose der Kultusministerkonferenz (KMK) bestätigt.

Frau Professor Ursula Gather, die Vorsitzende der LRK NRW, hierzu: „Die aktuellen Zahlen sind ein Beweis für die Attraktivität der NRW-Hochschulen. Wir freuen uns über den großen Zuspruch und wünschen allen Studierenden einen guten Studienstart und viel Erfolg. Gleichzeitig werden wir in Zeiten hoher Studierendenzahlen alles tun, um ihnen ein erfolgreiches Studium zu ermöglichen.“

 

Download:

pdf_buttonPressemitteilung "Semesterstart in NRW - Erstmals mehr als 700.000 Studierende"

emailbuttonLRK NRW Geschäftsstelle

Nach oben..